www.KÖRPERBEHANDLUNGEN.at / Vogel Treffen

 

 

BUCHSTABEN A – F / G – L / M – R / S – Z

 

BUCHSTABE S                     

 

STOMATOLOGIE
Das ist die Lehre von den Krankheiten der Mundhöhle (griechisch stoma- stomatos- Mund, Öffnung).SUBKUTIS
Auch Subdermis oder Subkutangewebe, ist die lateinische Bezeichnung für Unterhaut (Subcutis).

SYNOVIALFLÜSSIGKEIT
Auch Synovia, ist die Bezeichnung für Gelenkschmiere in echten Gelenken.

SCHLEIMBEUTEL
Lateinisch Bursa synovialis ist ein spaltförmiger, flüssigkeitsgefüllter Hohlraum. Er kommt im Bereich des Bewegungsapparates an Stellen mit erhöhter Druckbelastung vor.

SUBUNGUALE HYPERKERATOSE
Darunter versteht man die Verdickung unter der präformierten Nagelplatte. Damit ist eine Verdickung im Nagelbettbereich und im Hyponychiumbereich gemeint.

SKLERODERMIE
Das ist eine Erkrankung des Bindegewebes, die zu einer allmählichen Verhärtung der Haut führt (Synonym für Darrsucht).

SPIRILLEN
Die Spirille ist ein Bakterium in der Form eines Korkenziehers (schraubenförmig). Aus dem Lateinischen spirilla- Windung.

SYNDROM
Aus dem Griechischen syndrome- Zusammenlauf. Ist das Zusammenttreffen einzelner, für sich allein uncharakteristischer Symptome zu einem kennzeichnenden Krankheitsbild.

SYMPTOM
Bedeutung für Kennzeichen, Merkmal, Zeichen einer Krankheit oder Entwicklung. Aus dem Griechischen symptoma- Zufall, Eigenschaft.

SALMONELLEN
Das sind gramnegative Stäbchenbakterien, die eine große Gruppe von Krankheitserregern stellen. Benannt sind diese Stäbchenbakterien A. Salmon.

SALBEN
Das ist eine Wasser-in-Öl-Emulsion auf der Basis von Vaseline oder Wollwachs. Sie kann für die lokale Therapie Arzneistoffe enthalten die von der Haut aufgenommen werden, und zum Teil auch systemisch wirken.

SARKOM
Das sind bösartige Geschwulste des Bindegewebes. Sie können von allen Organen ausgehen.

SCHUPPEN
Auch Crusta- Kruste. Ist eingetrocknetes Blutserum oder Gewebeflüssigkeit.

SCREENINGTEST
Ist ein für Reihenuntersuchungen geeigneter Suchtest zur erstmaligen Identifizierung von Krankheiten oder Noxen. Aus dem Englischen screen- das Sieb.

SEUCHE
Auch Epidemie. Aus dem Griechischen- epi/ auf über, demos/ Land Gebiet. Ist eine ansteckende, sich rasch ausbreitende Massenerkrankung innerhalb eines geografischen Lebensraums.

SKABIES
Ist eine Krätzmilbe. Sie entsteht durch mangelnde Hygiene. Die Weibchen graben sich einen Zentimeter lange Milbengänge zur Ablagerung der Eier in die Haut ein. Bevorzugt sind Körperfalten wo sie juckende Ekzeme bilden.

SYNDROM
Aus dem Griechischen syndrome- Zusammenlauf. Ist das Zusammenttreffen einzelner, für sich allein uncharakteristischer Symptome zu einem kennzeichnenden Krankheitsbild.

SYMPTOM
Bedeutung für Kennzeichen, Merkmal, Zeichen einer Krankheit oder Entwicklung. Aus dem Griechischen symptoma- Zufall, Eigenschaft.

SALMONELLEN
Das sind gramnegative Stäbchenbakterien, die eine große Gruppe von Krankheitserregern stellen. Benannt sind diese Stäbchenbakterien nach A. Salmon.

SACCHARUM
Das ist die allgemeine Bezeichnung für Zucker.

SATURNISMUS
Ist die Bezeichnung für Bleivergiftung.

SAUERSTOFFINTOXIKATION
Ist die Bezeichnung für eine Lungenschädigung, aufgrund von zu hoher, langfristiger Sauerstoffkonzentration in der Atemluft.

SCHANKER
Ist die Bezeichnung für ein Geschwür, das bei Geschlechtskrankheiten auftritt.

SCHARLACH
Ist die Bezeichnung für eine bakterielle Infektionskrankheit. Sie äußert sich in hohem Fieber, Hautausschlag, Angina und möglicher Entzündung des Herzens, der Nieren und der Gelenke.

SCHILDDRÜSENADENOM
Bezeichnung für eine gutartige Gewebswucherung der Schilddrüse, die eine Schilddrüsenüberfunktion verursachen kann.

SCHNAPPATMUNG
Ist die Bezeichnung für ein krampfhaftes Einatmen bei geöffnetem Mund. Begleitet wird dieses Einatmen von langen Atempausen. Ist die Reaktion des Körpers bei Sauerstoffmangel, und das ganz besonders bei Kreislaufstillstand. Ist auch ein Zeichen des drohenden Hirntodes.

SCHORF
Ist die Bezeichnung für eine getrocknete Kruste aus Blut und Wundsekreten auf Wunden.

SCHRÖPFEN
Bezeichnung für das Aufsetzen von erwärmten Halbkugeln auf die Haut. Dadurch entsteht ein Sog, der zum Austritt von Blut in die Haut oder durch vorher gesetzte oberflächliche Hautverletzungen nach außen führt. Das Schröpfen zählt zu den sogenannten ausleitenden Verfahren der Naturheilkunde.

SCHWINDEL
Ist die Bezeichnung für eine Störung des Gleichgewichtssinnes.

SEHFARBSTOFFE
Bezeichnung für die Pigmente in den Rezeptoren der Netzhaut des Auges. Diese Pigmente verändern ihre Struktur durch Lichtstrahlen mit bestimmter Wellenlänge. Das Farbsehen, das Hellsehen sowie das Dunkelsehen wird dadurch möglich.

SEHNE
Ist eine bindegewebige Verbindung des Muskels mit dem Knochen.

SEITENBANDVERLETZUNG
Ist die Bezeichnung für entweder gezerrte oder gerissene seitliche Bänder im Sprunggelenk, Kniegelenk oder in den Fingergelenken.

SEKRET
Ist die Bezeichnung von Stoffen, die von den Zellen abgesondert werden. Ist meistens eine von Drüsen produzierte Flüssigkeit.

SENOLOGIE
Ist die Bezeichnung für die Lehre von den Brusterkrankungen der Frau.

SEUCHE
Ist die Bezeichnung für die plötzliche Erkrankung vieler Menschen an Infektionskrankheiten zu gleichen Zeit oder am gleichen Ort.

SICHELZELLEN
Ist die Bezeichnung für rote Blutkörperchen, die durch einen Baufehler des Blutfarbstoffes eine sichelförmige Gestalt annehmen. Außerdem haben sie eine kürzere Lebensdauer als Erythrozyten mit normalem Hämoglobin.

SKLEROSE
Ist die Bezeichnung für die Verhärtung eines Organs oder eines Teiles davon.

SKOTOM
Ist die Bezeichnung für einen umschriebenen Gesichtsfeldausfall.

SOMATOTROPIN
Ist eine andere Bezeichnung für Wachstumshormon.

SOMNOLENZ
Bezeichnung für die Störung des Bewußtseins. Eine Art Schläfrigkeit, aus der der Patient aber durch entsprechende Reize weckbar ist.

SPALTIMPFSTOFFE
Bezeichnung für Impfstoffe, die nur aus Bestandteilen des Erregers oder seiner Produkte bestehen.

SPASMOLYTIKA
Ist die Bezeichnung für Medikamente, die zu einer Erschlaffung der glatten Muskulatur führen (Krampflöser an Darm, Bronchien usw.).

SPLENOHEPATOMEGALIE
Bezeichnung für die Vergrößerung von Leber und Milz infolge von Blutkrankheiten u.ä.

STAMMVENENINSUFFIZIENZ
Bezeichnung für die ungenügende Funktion der Klappen der großen oberflächlichen Beinvene bei Krampfaderbildung. Dadurch wird der Blutrückfluß aus den Beinen behindert.



BUCHSTABE T
 

THROMBOSE
Das ist eine Blutgerinnung innerhalb der Venen (griechisch thrombos- Klumpen, geronnene Masse, dicker Tropfen).

TYLOSITAS
Das ist eine andere Bezeichnung für Schwielen.

TÜPFEL
Bezeichnung für Aussparungen in den Zellwänden (Grübchen in der Nagelplattenoberfläche).

TOXINE
Ein Toxin ist ein organischer Giftstoff (besonders von Bakterien). Aus dem Griechischen toxon- Bogen, Pfeil.

TOXIKUM
Ein Toxikum ist ein Gift. Aus dem Lateinischen toxicum- Pfeilgift, oder dem Griechischen toxikon- (pharmakon) zum Pfeil gehöriges Gift.

TENNISARM
Auch Epicondylitis. Ist ein Schmerzsyndrom der Sehnen und Muskelansätze im Bereich der Epicondylen, das durch Überbeanspruchung ausgelöst wird.

TETRALOGIE
Ist eine Erkrankung, die durch vier Symptome gekennzeichnet wird.

TETRAPLEGIE
Darunter versteht man die vollständige Lähmung beider Arme und Beine.

THORAKAL
Bedeutet den Brustkorb betreffend.

THORAX
Bezeichnung für Brustkorb

THROMBOZYTEN
Das sind Blutplättchen. Thrombozyten sind einer der drei Zellarten, die im Knochenmark gebildet wird. Sie ist für die Blutstillung erforderlich.

THROMBUS
Ist einer im Kreislaufsystem durch intravasale Gerinnung entstandener Blutpfropf.

TIBIA
Bezeichnung für Schienbein, dem größeren der beiden Unterschenkelknochen.

TINNITUS AURIS
Bezeichnung für Ohrensausen. Tritt bei Erkrankungen des Innenohrs auf, oder des Hörnervs und seiner Ganglien.

TYPHUS ABDOMINALIS
Ist eine Infektionskrankheit des Dünndarms, die wegen der Toxinbildung des Erregers gefürchtet ist.

TARSUS
Bezeichnung für Fusswurzel.

THENAR
Bezeichnung für Daumenballen.

TETRAPLEGIE
Darunter versteht man die vollständige Lähmung beider Arme und Beine.

THORAKAL
Bedeutet den Brustkorb betreffend.

THORAX
Bezeichnung für Brustkorb.

THROMBOZYTEN
Das sind Blutplättchen. Thrombozyten sind einer der drei Zellarten, die im Knochenmark gebildet wird. Sie ist für die Blutstillung erforderlich.

TACHYPHYLAXIE
Bezeichnung für die Gewöhnung an ein Medikament, und dadurch nachlassende Wirkung.

TACHYPNOE
Bezeichnung für eine beschleunigte Atmung. (bis 100/min).

TAENIA ECHINOCOCCUS
Bezeichnung für einen Hundebandwurm. Er kommt bei den Menschen als Finne vor.

TAKAHARA-KRANKHEIT
Bezeichnung für den fortschreitenden eitrigen Zerfall des Zahnfleisches. Eine erblich bedingte Krankheit.

TARAXACUM OFLICINALE
Andere Bezeichnung für Löwenzahn. Löwenzahn enthält harntreibende und blutreinigende Wirkstoffe.

TARSUS
Andere Bezeichnung für die Fusswurzel, aber auch die Bezeichnung für die Bindegewebsplatte des Augenlids.

TARSEKTOMIE
Bezeichnung für die operative Entfernung von Fusswurzelknochen.

TERMALBAD
Bezeichnung für einen Kurort mit mineralreicher oder mineralarmer warmer Quelle. Die Temperatur beträgt konstant über 20°C.

TERRESTRISCHE STRAHLUNG
Bezeichnung für die gesamte Strahlung aller natürlich vorkommenden radioaktiven Stoffe.

TESTOSTERON
Bezeichnung für ein männliches Geschlechtshormon.

TETRAPARESE
Bezeichnung für die unvollständige Lähmung von Armen und Beinen.

TETRAZYKLINE
Bezeichnung für den Sammelbegriff bestimmter Antibiotika mit einem breiten Wirkungsfeld.

THERAPEUTIKUM
Andere Bezeichnung für Heilmittel.

THERMORADIOTHERAPIE
Ist eine Kombination aus einer Wärmetherapie und einer Strahlentherapie.

THIAMIN
Bezeichnung für das Vitamin B1.

THROMBOEMBOLIE
Ist ein Lufteinschluss oder eine Verstopfung im großen Blutkreislauf. Meistens vom Herzen ausgehend.

THROMBOSE
Ist die Bildung von Blutgerinnseln und festen Propfen in Gefäßen.

THYREOAPLASIE
Bezeichnung für das angeborenen Fehlen von Schilddrüsengewebe.

TOKOGRAMM
Bezeichnung für die Aufzeichnung des Wehenablaufs.

TOMOGRAPHIE
Bezeichnung für ein spezielles Schichtaufnahmeverfahren. Damit kann zum Beispiel exakt die Lage von Tumoren festgestellt werden.

TOPOGRAPHIE
Ist die Beschreibung der Lage einzelner Körperteile und Organe zueinander.

TOXIKOLOGIE
Ist die Bezeichnung für die Lehre von den Giften und Vergiftungen.

TRACHEA
Ist eine andere Bezeichnung für Luftröhre.

TRANSKUTAN
Bedeutet durch die Haut hindurch.

TRANSPLANTAT
Ist die Bezeichnung für Gewebe, Zellen oder Organe, die innerhalb des eigenen oder auch in fremden Organismus verpflanzt werden.

TRICHINE
Ist die Bezeichnung für einen Parasit oder Fadenwurm.

TROPENKRANKHEITEN
Ist die Bezeichnung für Krankheiten, die vorzugsweise in tropischen Ländern vorkommen (Gelbfieber, Schlafkrankheit, Amöbenruhr).

TRÖPFCHENINFEKTION
Bezeichnung für die Übertragung von Infektionskrankheiten durch bakterienhaltige Tröpfchen (beim Niesen, Sprechen, Husten).



BUCHSTABE U
UTEROSKOP
Ein
medizinisches Gerät zur Untersuchung der Gebärmutter.
UNGUIS HIPPOCRATICUS
Andere Bezeichnung für Uhrglasnagel.
ULCUS
Bezeichnung für die geschwürige Veränderung in Hohlorganen und der Haut. Aus dem Lateinischen- ulcere, abnagen.
UHRGLASNÄGEL
Das sind nach oben gewölbte Nägel. Sie sind ein Kennzeichen für Erkrankungen mit chronischer Hypoxie.
ULZEROGEN
Bedeutet Geschwürsauslösend.
ULNA
Bezeichnung für einer der beiden Unterarmknochen, nähmlich der Elle.
UV-STRAHLUNG
Abkürzung für ultraviolette Strahlung. Wird unterteilt in UV-A, UV-B und UV-C.
UV-A-STRAHLUNG
Bezeichnung für Bräunungsstrahlen.
UV-B-STRAHLUNG
Diese Strahlen bewirken die Bildung von Vitamin D in der Haut. Sie kann auch Hautrötungen hervorrufen.
UV-C-STRAHLUNG
Sie werden zum großen Teil in der Atmosphäre absorbiert. Sie sind für schwere Hautschäden und Bindehautentzündungen u.ä. verantwortlich.
ÜBELKEIT
Auch Nausea oder Brechreiz. Ist das dem Erbrechen vorausgehende Gefühl.
UNHEILBAR
Auch infaust. Ist eine aussichtslose Prognose einer Krankheit, ohne Aussicht auf Besserung.
URTIKARIA
Bezeichnung für Nesselausschlag. Aus dem Lateinischen, urtica- Nessel.
UROLOGIE
Das ist die Lehre von den Erkrankungen der Harnorgane.
UVULA
Bezeichnung für das Gaumenzäpfchen.
URÄMIE
Bezeichnung für eine Erkrankung, die durch eine mangelhafte Ausscheidung des Harns bedingt ist (Synonym Harnvergiftung).
UROBILIN
Ist das bei Gelbsucht im Harn ausgeschiedene Abbauprodukt des Hämoglobins.
UNGUIS INCARNATUS
Ist in der Medizin der Fachausdruck für einen eingewachsenen Nagel. Wird auch Onychocryptosis genannt.
UNHEILBAR
Auch infaust. Ist eine aussichtslose Prognose einer Krankheit, ohne Aussicht auf Besserung.
URTIKARIA
Bezeichnung für Nesselausschlag. Aus dem Lateinischen, urtica- Nessel.
UROLOGIE
Das ist die Lehre von den Erkrankungen der Harnorgane.
UMBO
Andere Bezeichnung für Nabel.
ULCUS
Andere Bezeichnung für Geschwür.
ULOSIS
Andere Bezeichnung für Narbenbildung.
ULTIMA RATIO
Bezeichnung für das letzte Mittel zur Behandlung einer Krankheit.
UMBILIKALHERNIE
Bezeichnung für Nabelbruch.
UNGUENTUM
Andere Bezeichnung für Salbe.
UNGUIS
Bezeichnung für die Hornplatte, Nagel an Finger und Zehe.
UNTERHAUTZELLGEWEBE
Ist die Bezeichnung für die unterste Hautschicht. Sie besteht aus lockerem Bindegewebe mit eingelagertem Fettgewebe, Nerven und Blutgefäßen.
URAGOGA IPECACUANHA
Bezeichnung für eine subtropische Pflanze. Die Wurzel dieser Pflanze (Radix ipecacuanhae auch Brechwurzel) bewährt sich als schleimlösendes, Husten und Erbrechen förderndes Mittel.
URANOSCHISIS
Andere Bezeichnung für Gaumenspalte.
URETERKATHETERISMUS
Bezeichnung für das Einführen eines Katheters in eine oder beide Harnleiter.
URETEROLITHOTOMIE
Bezeichnung für die operative Entfernung eines Steins aus dem Harnleiter.
URHIDROSIS
Bezeichnung für die Ausscheidung von Stoffen mit dem Schweiß, die eigentlich mit dem Harn ausgeschieden werden müssten.
UROCHROM
Ist die Bezeichnung für den natürlich gelben Farbstoff des Harns.
UVULA
Andere Bezeichnung für das Gaumenzäpfchen.
UVEITIS
Ist die Bezeichnung für die Entzündung der mittleren Augenhaut.
URTINKTUR
Ist die nach homöopathischer Vorschrift zubereitete erste Tinktur einer Arznei. Sie dient als Grundlage für weitere Zubereitungen.
UBIQUITÄR
Bedeutung für überall verbreitet, oder allgegenwärtig.
ULKUSKARZINOM
Bezeichnung für Magenkrebs. Entsteht auf dem Boden eines lange bestehenden, unbehandelten Magengeschwüres.
ULNARISLÄHMUNG
Ist die Bezeichnung für die Lähmung des Ellennervs mit Unbeweglichkeit des kleinen Fingers und Krallenhand.
ULTRAKURZWELLENTHERAPIE
Bezeichnung für die Hochfrequenzwärmetherapie. Ist eine physikalische Therapieform. Dabei erzeugen hochfrequente Wechselströme Wärme in den bestrahlten Geweben.
ULTRASCHALLTHERAPIE
Ist die Bezeichnung für die Anwendung von Ultraschallwellen mit relativ hoher Frequenz. Angewendet werden sie bei Neuralgien, Phantomschmerz und chronischen Gelenkerkrankungen.
ULTRASCHALLKARDIOGRAPHIE
Das ist die Bezeichnung für die Untersuchung des Herzens mittels Ultraschall.
USNEA BARBATA
Andere Bezeichnung für Bartflechte, einer Heilpflanze mit dem Hauptwirkstoff Usninsäure, die antibiotisch wirksam ist.
URTICA DIOICA
Andere Bezeichnung für die große Brennessel. Sie ist als Tee, aber auch in Form von Tropfen und Dragees erhältlich. Absud wird auch äußerlich bei Haarausfall angewandt. Sie wirkt harntreibend.
UTERUS
Andere Bezeichnung für Gebärmutter.

UR
Ist die Abkürzung für Ultrarotlicht, auch als Infrarotlich bekannt.

UNHEILBAR
Auch infaust. Ist eine aussichtslose Prognose einer Krankheit, ohne Aussicht auf Besserung.
URTIKARIA
Bezeichnung für Nesselausschlag. Aus dem Lateinischen, urtica- Nessel.
UROLOGIE
Das ist die Lehre von den Erkrankungen der Harnorgane.
UMBO
Andere Bezeichnung für Nabel.
ULCUS
Andere Bezeichnung für Geschwür.
ULOSIS
Andere Bezeichnung für Narbenbildung.
ULTIMA RATIO
Bezeichnung für das letzte Mittel zur Behandlung einer Krankheit.
UMBILIKALHERNIE
Bezeichnung für Nabelbruch.
UNGUENTUM
Andere Bezeichnung für Salbe.
UNGUIS
Bezeichnung für die Hornplatte, Nagel an Finger und Zehe.
UNTERHAUTZELLGEWEBE
Ist die Bezeichnung für die unterste Hautschicht. Sie besteht aus lockerem Bindegewebe mit eingelagertem Fettgewebe, Nerven und Blutgefäßen.
URAGOGA IPECACUANHA
Bezeichnung für eine subtropische Pflanze. Die Wurzel dieser Pflanze (Radix ipecacuanhae auch Brechwurzel) bewährt sich als schleimlösendes, Husten und Erbrechen förderndes Mittel.
URANOSCHISIS
Andere Bezeichnung für Gaumenspalte.
URETERKATHETERISMUS
Bezeichnung für das Einführen eines Katheters in eine oder beide Harnleiter.
URETEROLITHOTOMIE
Bezeichnung für die operative Entfernung eines Steins aus dem Harnleiter.
URHIDROSIS
Bezeichnung für die Ausscheidung von Stoffen mit dem Schweiß, die eigentlich mit dem Harn ausgeschieden werden müssten.
UROCHROM
Ist die Bezeichnung für den natürlich gelben Farbstoff des Harns.
UVULA
Andere Bezeichnung für
das Gaumenzäpfchen.
UVEITIS
Ist die Bezeichnung für die Entzündung der mittleren Augenhaut.
URTINKTUR
Ist die nach homöopathischer Vorschrift zubereitete erste Tinktur einer Arznei. Sie dient als Grundlage für weitere Zubereitungen.
UBIQUITÄR
Bedeutung für überall verbreitet, oder allgegenwärtig.
ULKUSKARZINOM
Bezeichnung für Magenkrebs. Entsteht auf dem Boden eines lange bestehenden, unbehandelten Magengeschwüres.
ULNARISLÄHMUNG
Ist die Bezeichnung für die Lähmung des Ellennervs mit Unbeweglichkeit des kleinen Fingers und Krallenhand.
ULTRAKURZWELLENTHERAPIE
Bezeichnung für die Hochfrequenzwärmetherapie. Ist eine physikalische Therapieform. Dabei erzeugen hochfrequente Wechselströme Wärme in den bestrahlten Geweben.
ULTRASCHALLTHERAPIE
Ist die Bezeichnung für die Anwendung von Ultraschallwellen mit relativ hoher Frequenz. Angewendet werden sie bei Neuralgien, Phantomschmerz und chronischen Gelenkerkrankungen.
ULTRASCHALLKARDIOGRAPHIE
Das ist die Bezeichnung für die Untersuchung des Herzens mittels Ultraschall.
USNEA BARBATA
Andere Bezeichnung für Bartflechte, einer Heilpflanze mit dem Hauptwirkstoff Usninsäure, die antibiotisch wirksam ist.
URTICA DIOICA
Andere Bezeichnung für die große Brennessel. Sie ist als Tee, aber auch in Form von Tropfen und Dragees erhältlich. Absud wird auch äußerlich bei Haarausfall angewandt. Sie wirkt harntreibend.
UTERUS
Andere Bezeichnung für Gebärmutter.
UR
Ist die Abkürzung für Ultrarotlicht, auch als Infrarotlich bekannt.



BUCHSTABE V
VERTEBRAL
Bedeutet, zu den Wirbeln- der Wirbelsäule gehörendt (lateinisch vertebralis- zum Wirbel gehörig).
VERRUCAE VULGARES
Das ist die Bezeichnung für die gewöhnliche Warze, die an Händen, Füssen und im Gesicht nach außen wächst.
VULVUS
Darunter versteht man das gewaltsame Durchtrennen der Haut- Wunde.
VASKULÄR
Aus dem Lateinischen vas- Gefäß, die Blutgefäße betreffend. Unterschieden werden drei Gefäßsorten: die Arterien, die Venen und die Kappillargefäße.
VENE
Bezeichnung für eine Gefäßsorte. Sie liegt zwischen dem Kapillarsystem und dem rechten Vorhof im sogenannten Niederdrucksystem oder venösen Schenkel.
VENÖS
Das ist eine den Sauerstoffgehalt des Blutes betreffende Eigenschaft. Sie bezeichnet eine maximale Ausschöpfung des O2- Gehalts.
VERDAUUNG
Darunter versteht man die Regulation der Magen-Darm-Motorik. Daran sind verschiedene gastrointestinale Hormone beteiligt.
VERERBUNG
Das ist die Weitergabe eines vererblichen Merkmals von Lebewesen auf ihre Nachkommen.
VERRUCAE
Das ist eine durch Papilloma-Viren verursachte gutartige Wucherung- eine Warze. Unterschieden werden Verrucae vulgares, Plantarwarzen und Feigwarzen.
VERRUCAE PLANTARIS- DORNWARZEN
Das ist meistens eine an den Fußsohlen gelegene Warze. Diese Warzen wachsen durch den Druck der auf die Unterseite des Fusses einwirkt nach innen, und sind daher sehr schmerzhaft.
VERTIGO
Bezeichnung für Schwindel. Schwindel ist ein klinisches Zeichen, das sich in verschiedenen Unterarten unterteilen läßt.
VESIKULA
Bezeichnung für Bläschen. Ein in der Haut gelegener, flüssigkeitsgefüllter Hohlraum, dessen Außenhaut leicht verletzbar ist.
VIRULENZ
Bezeichnet die Aggressivität eines Krankheitserregers. Wird auch als Maß für die Fähigkeit eine Infektionskrankheit auszulösen herangezogen.
VIRUS
Aus dem Lateinischen vi- ansteckend. Ist der kleinste Krankheitserreger.
VISKOSITÄT
Bezeichnung für Zähflüssigkeit, Zähigkeit einer Flüssigkeit. Damit wird auch ihre Strömungseigenschaft beschrieben.
VISZERAL
Bedeutet die Eingeweide betreffend.
VITA REDUCTA
Bezeichnung für das Zwischenstadium zwischen Leben und Tod. Im EEG und EKG sind dabei noch Aktionsströme nachweisbar.
VISKOSITÄT
Bezeichnung für Zähflüssigkeit, Zähigkeit einer Flüssigkeit. Damit wird auch ihre Strömungseigenschaft beschrieben.
VISZERAL
Bedeutet die Eingeweide betreffend.
VITA REDUCTA
Bezeichnung für das Zwischenstadium zwischen Leben und Tod. Im EEG und EKG sind dabei noch Aktionsströme nachweisbar.
VAKUUM
Andere Bezeichnung für luftleeren Raum.
VAKZINE
Bezeichnung für Impfstoffe aus lebenden oder toten Krankheitserregern.
VASCULITIS
Andere Bezeichnung für Gefäßentzündung.
VASOTOMIE
Ist die Bezeichnung für die Durchtrennung oder die operative Entfernung eines Gefäßes oder des Samenleiters.
VELLUSHAAR
Ist die Bezeichnung für das sogenannte Lanugohaar, dem feinen Wollhaar des Ungeborenen.
VENE
Ist die Bezeichnung für das Gefäß, in dem das Blut zum Herzen fließt.
VENTRIKELSEPTUM
Andere Bezeichnung für die Herzscheidewand.
VERRUCA
Andere Bezeichnung für Warze.
VERTEBRA
Andere Bezeichnung für Wirbel. der aus dem Wirbelkörper, dem Wirbelbogen, den Dornfortsätzen, den Querfortsätzen, und den Gelenkfortsätzen.
VERTIGO
Andere Bezeichnung für Schwindel und Gleichgewichtsstörungen.
VESICA
Andere Bezeichnung für Blase.
VESTIBULARAPPARAT
Ist die Bezeichnung für das im Innenohr befindliche Gleichgewichtsorgan.
VIBRISSAE
Ist die Bezeichnung für die im Naseneingang wachsenden Haare.
VIERHÜGELPLATTE
Ist die Bezeichnung für das Dach des Mittelhirns.
VIRÄMIE
Bezeichnung für das Vorkommen von Viren im Blut. Kommt besonders während der Ausbreitung einer Infektionskrankheit im Körper vor.
VIREN
Ist der Sammelbegriff für die kleinsten bekannten Krankheitserreger. Sie bestehen nur aus dem Kapsid (einer Proteinhülle) der DNS oder der RNS. Auch weisen sie keinen Stoffwechsel auf. Viren vermehren sich nicht durch Teilung, sondern durch eine Verdoppelung des Erbguts, wozu sie eine Wirtszelle in einem anderen Organismus benötigen.
VIRILISIERUNG
Ist die Bezeichnung für die unerwünschte äußerliche
Vermännlichung der Frau.
VISCERA
Andere Bezeichnung für Eingeweide.
VISUS
Ist der allgemein übliche Ausdruck für Sehschärfe.
VITA
Andere Bezeichnung für Leben oder Lebenskraft.
VITIUM CORDIS
Ist die Bezeichnung für Herzfehler oder Herzklappenfehler.
VNS
Ist die Abkürzung für vegetatives Nervensystem.
VOLLWIRKDOSIS
Ist die Bezeichnung für die Tagesdosis die zur Erreichung der optimalen therapeutischen Wirkung notwendig ist.
VORHOFFLATTERN
Ist die Bezeichnung für Herzrhytmusstörungen.
VOX
Andere Bezeichnung für Stimme.
VARIZEN
Andere Bezeichnung für Krampfadern (erweiterte Venen, besonders an den Beinen).
VASKULARISATION

Andere Bezeichnung für Gefäßbildung oder Neubildung von Gefäßen.

VENENKLAPPEN
Bezeichnung für die taschenförmigen Klappen an der Veneninnenwand. Sie lassen das Blut herzwärts strömen, und verhindern den Rückfluss des Blutes.

VENERISCHE KRANKHEITEN
Andere Bezeichnung für Geschlechtskrankheiten.



BUCHSTABE W
 

WARZE
Eine Warze ist eine Hautwucherung und wird durch das ansteckende Virus Humanes Papilloma abgekürzt HPV hervorgerufen.

WACHSTUM
Auch Neoplasie. Ist die Neubildung von Gewebe. Sie schließt auch die Vorgänge der Regeneration ein.

WADE
Auch Tibia. Bezeichnung für das Schienbein, das größere der beiden Unterschenkelknochen.

WECHSELJAHRE
Auch Klimakterium. Das ist der Übergang von der Geschlechtsreife zum Alter (ca. im 40- 50 Lebensjahr).

WEISZE BLUTKÖRPERCHEN
Auch Leukozyten. Das sind Zellen des Immunsystems und des Abwehrsystems. Unterteilung in Granulozyten und Lymphozyten.

WINDELDERMATITIS
Das ist eine typische Hautinfektion beim Tragen von Windeln. Sie wird durch langes Einwirken von Urin auf die Haut begünstigt.

WAHNHAFT
Auch Psychose. Ist die allgemeine Bezeichnung für psychische Störungen mit tiefgreifendem Wandel der Realitätswahrnehmung.

WESPENGIFT
Das ist ein Auslöser der häufigsten Allergien mit teilweise lebensgefährlichen Symptomen. Zum Beispiel dem Zuschwellen des Kehlkopfes.

WUNDÖDEM
Auch Wundsekretion. Ist die Reaktion des Körpers auf eine Verletzung mit nachfolgender Infektion.

WAALER-ROSE TEST
Das ist ein Labortest zum Nachweis des Rheumafaktors.

WASSERRETENTION
Das ist die Zurückhaltung von Wasser im Körper.

WESTERN-BLOT
Das ist eine spezifische Nachweismethode von Eiweißkörpern, meist Antikörpern, in Körperflüssigkeiten.

WUNDDEHISZENZ
Darunter versteht man das Auseinanderweichen der Ränder einer Wunde.

WHO
Das ist die Abkürzung für World Health Organisation. Das ist die Weltgesundheitsorganisation. Von der UNO am 7.4.1946 gegründet.

WOLFSRACHEN
Andere Bezeichnung für Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten.

WUCHERUNG
Eine Wucherung ist eine abnorme Neubildung von Gewebe.

WAALER-ROSE TEST
Das ist ein Labortest zum Nachweis des Rheumafaktors.

WASSERRETENTION
Das ist die Zurückhaltung von Wasser im Körper.

WESTERN-BLOT
Das ist eine spezifische Nachweismethode von Eiweißkörpern, meist Antikörpern, in Körperflüssigkeiten.

WALLUNGEN
Bezeichnung für Hitzewallungen. Das ist aufsteigende Hitze, die vor allem bei Frauen im Klimakterium entsteht.

WANZEN
Ist die Bezeichnung für zu den Insekten zählende Parasiten, die Überträger von schweren Infektionen sind.

WASSERDIURESE
Ist die Bezeichnung für vermehrte Wasserausscheidung.

WECHSELFIEBER
Bezeichnung für Malaria und Sumpffieber.

WELTGESUNDHEITSORGANISATION
Hat ihren Sitz in Genf, und wurde im Jahre 1948 von den Vereinten Nationen gegründet. Sie dient der Förderung der internationalen Zusammenarbeit auf dem Gesundheitssektor.

WHO
Ist die Abkürzung für die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organisation).

WILDES FLEISCH
Ist die Bezeichnung für überschießendes Granulationsgewebe bei heilenden Hautwunden.

WILMS- TUMOR
Bezeichnung für einen bösartigen Nierentumor im Kindesalter, der jedoch meistens heilbar ist.

WINZERKREBS
Ist die Bezeichnung für Hautkrebs und Bronchialkrebs bei Winzern. Verursacht wird er durch Schädlingsbekämpfungsmittel im Weinbau.

WIRBELANKYLOSE
Ist die Bezeichnung für die knöcherne Versteifung der Wirbelsäule, verbunden mit starken Schmerzen im Rumpf, in den Beinen und den Armen, sowie Lähmungen der Muskulatur.

WIRBELKÖRPER
Ist der Teil eines Wirbels.

WISKOTT-ALDRICH-SYNDROM
Bezeichnung für erblich bedingte Infektanfälligkeit.

WOCHENBETT
Andere Bezeichnung für Kindbett. Das sind die ersten sechs bis acht Wochen nach einer Entbindung.

WUCHERERIA BANCROFTI
Ist die Bezeichnung eines Fadenwurms, der als Parasit im Lymphsystem vorkommen kann und Lymphstauungen verursachen kann.

WS
Ist die Abkürzung für Wirbelsäule.

WOLF
Ist eine andere Bezeichnung für Wundsein, vor allem zwischen den Oberschenkeln.

WABENLUNGE
Bezeichnung für eine Zystenlunge (wabenartige Hohlräume in der Lunge).

WANDERNIERE
Bezeichnung für das Absinken der Niere (z.B. im Stehen).

WASCHZWANG
Bezeichnung für einen krankhaften Reinigungstrieb durch Furcht vor Ansteckung oder Verunreinigung.

WECHSELGÜSSE
Ist die Bezeichnung für Warmwassergüsse und Kaltwassergüsse in mindestens zweimaligem Wechsel.

WEINKRAMPF
Bezeichnung für das krampfhafte, häufig scheinbar grundlose Weinen.

WECHSELJAHRE
Andere Bezeichnung für Klimakterium.

W
Ist das chemische Zeichen für Wolfram.

WADENWICKEL
Bezeichnung für kalte Wickel zur Bekämpfung von Fieber.

WACHTRÄUME
Bezeichnung für Tagträume oder traumartige Vorstellungen. Auch Flucht in Illusionen.

WARZENFORTSATZ
Bezeichnung eines Teils des Schläfenbeins hinter der Ohrmuschel.

WASSERKOPF
Bezeichnung für die häufig angeborene erhebliche Erweiterung der Liquorräume des Gehirns bei gleichzeitiger Verminderung der Hirnsubstanz. Ist unbehandelt oft tödlich.

WEHENSSCHWÄCHE
Bezeichnung für zu schwache, zu kurze oder zu seltenen Wehen.

WASSER
Bezeichnung für die wichtigste chemische Substanz
unseres Lebensraumes. Die chemische Formel lautet H2O.



BUCHSTABE X
XYLOSE
Bezeichnung für einen Zucker mit fünf Atomen Kohlenstoff (Holzzucker- griechisch xylon- Holz).
X-GROSSZEHE
Auch Hallux valgus. Bei dieser Fussdeformität ist der Großzeh am Ansatz zum Restfuss stark seitlich zu den Kleinzehen hin abgebogen.
X-CHROMOSOM
Ist die im Zellkern enthaltene mikroskopisch erkennbare Struktur. Sie besteht aus aufgewickelten DNA, der sogenannten Erbsubstanz.
XANTHELASMEN
Das sind Fetteinlagerungen in der Haut, die scharf begrenzt sind, eine rötliche oder strohgelbe Färbung besitzen und fingernagelgroß und zum Teil streifenförmig sein können.
X-STRAHLEN
Bezeichnung für Röntgenstrahlen. (Die ihrem Wesen nach zunächst unbekannten Strahlen wurden von Röntgen X-Strahlen genannt).
XENOGEN
Bedeutet, von Individuen verschiedener Spezies stammend.
XANTHOPSIE
Andere Bezeichnung für Gelbsehen.
XERODERMA
Andere Bezeichnung für Pergamenthaut.
X-BEINE
Lateinisch genu valgum, sind eine Fussfehlstellung, die in der Regel eine Folgeerscheinung von Knick-Senkfüssen sind. Dabei gelangen die Beine in eine schiefe Stellung zum Knie, wodurch der Unterschenkel quasi wie ein Hebel schräg zum Knie geführt wird. Dadurch wird das normale Wachstum beeinträchtigt, und kann im schlimmsten Fall zu Knieproblemen und Hüftproblemen führen.
XYSMALOBIUM
Auch Uzara. Ist eine Heilpflanze aus Südafrika. Diese milchsaftführende Staude hat sahne-grüngelbe doldenförmige Blüten. Die knollenförmigen Speicherwurzeln zweijähriger oder dreijähriger Pflanzen werden in der Medizin verwendet.
XANTHOPHYLL
Ist ein gelber Pflanzenfarbstoff, der Blattgelbfärbung verursacht.
XANTHOM
Das sind durch Lipideinlagerungen verursachte gutartige gelbe Knoten der Haut.
XENON
Ist ein Edelgas, das zur Füllung von Glühlampen und Leuchtröhren verwendet wird.
XENONLAMPE
Ist eine mit Xenon unter Hochdruck gefüllte Gasentladungslampe. Gibt weitgehend tagesähnliches Licht.
XENOGEN
Bedeutet, von Individuen verschiedener Spezies stammend.
XANTHOPSIE
Andere Bezeichnung für Gelbsehen.
XERODERMA
Andere Bezeichnung für Pergamenthaut.
X-BEINE
Lateinisch genu valgum, sind eine Fussfehlstellung, die in der Regel eine Folgeerscheinung von Knick-Senkfüssen sind. Dabei gelangen die Beine in eine schiefe Stellung zum Knie, wodurch der Unterschenkel quasi wie ein Hebel schräg zum Knie geführt wird. Dadurch wird das normale Wachstum beeinträchtigt, und kann im schlimmsten Fall zu Knieproblemen und Hüftproblemen führen.
X
Ist das chemische Zeichen für Xenon.
XX-MÄNNER
Bezeichnung für Individuen mit XX-Chromosomen. Diese Männer sind trotzdem männlich ausgebildet, haben kleine Hoden, Brustwuchs und haben eine geringe Körpergröße.
XANTHELASMEN
Bezeichnung für ein gelbes Knötchen im Lidbereich. Es entsteht durch Cholesterineinlagerungen.
XENON
Ist ein chemisches Element, und zählt zu den Edelgasen. Es wird in der Medizin zur Inhalationsnarkose und bei Szintigraphien eingesetzt.
XENOBIOTIKA
Das ist die Bezeichnung für Fremdsubstanzen, die den Körper zu Abwehrreaktionen veranlassen. So wie zum Beispiel verschmutzende oder umweltzerstörende Mittel.
XIPHOIDEUS
Bedeutet schwertförmig.
X-CHROMOSOM
Ist ein das Geschlecht mitbestimmende Chromosom. Jungen erben von der Mutter ein X-Chromosom und vom Vater ein Y-Chromosom, die Mädchen erben von der Mutter und vom Vater je ein X-Chromosom.
XENOTRANSPLANTATION
Ist die Bezeichnung für eine Organverpflanzung von einer Spezies auf eine andere. (von Tier auf Mensch zum Beispiel).
XERODERMA PIGIMENTOSUM
Andere Bezeichnung für Pergamenthaut. Das ist eine durch Lichtüberempfindlichkeit hervorgerufene erbliche Schrumpfhaut.
XXY-SYNDROM
Auch Klinefelter-Syndrom. Bezeichnung für männliche Individuen mit zwei X- und einem Y-Chromosom.
XYLOSE
Bezeichnung für einen Zucker mit fünf Atomen Kohlenstoff (Holzzucker- griechisch xylon- Holz).
X-GROSSZEHE
Auch Hallux valgus. Bei dieser Fussdeformität ist der Großzeh am Ansatz zum Restfuss stark seitlich zu den Kleinzehen hin abgebogen.
X-STRAHLEN
Bezeichnung für Röntgenstrahlen. (Die ihrem Wesen nach zunächst unbekannten Strahlen wurden von Röntgen X-Strahlen genannt).
XYSMALOBIUM
Auch Uzara. Ist eine Heilpflanze aus Südafrika. Diese milchsaftführende Staude hat sahne-grüngelbe doldenförmige Blüten. Die knollenförmigen Speicherwurzeln zweijähriger oder dreijähriger Pflanzen werden in der Medizin verwendet.
XANTHOPHYLL
Ist ein gelber Pflanzenfarbstoff, der Blattgelbfärbung verursacht.
XANTHOM
Das sind durch Lipideinlagerungen verursachte gutartige gelbe Knoten der Haut.
XENONLAMPE
Ist eine mit Xenon unter Hochdruck gefüllte Gasentladungslampe. Gibt weitgehend tagesähnliches Licht.
XYLOFON
Bezeichnung für ein Musikinstrument.
XYLOPHAG
Bedeutet Holz fressend.
XYLEM
Bezeichnung für das Leitgewebe der Pflanzen. Das Leitgewebe besteht im Wesentlichen aus 2 Teilen (2 Leitungssystemen), dem Xylem und dem Phloem.
XERODERMA PIGMENTOSUM
Abkürzung XP. Ist eine andere Bezeichnung für Mondscheinkrankheit.
XEROPHIL
Bedeutet die Trockenheit liebend.

XERODERMIE
Andere Bezeichnung für trockene Haut.



BUCHSTABE Y
 

Y-CHROMOSOM
Bezeichnung für eines der beiden Geschlechtschromosome.

Y
Ist das chemische Symbol für das Element Yttrium.

YB
Ist das chemische Symbol für das Element Ytterbium.

YIN UND YANG
Das sind Begriffe der chinesischen Philisophie.

YANG
Ist das männliche Prinzip- der Himmel.

YIN
Ist das weibliche
Prinzip- die Erde.

YUCCA
Ist eine Palmlilie aus der Gattung der Agavengewächse.

YTTRIUM
Ist ein zu den seltenen Erdmetallen gehörendes chemisches Element.

YLANG-YLANG
Ist ein zu der Familie der Annonengewächse gehörender Baum. Aus den Blüten dieses Baumes werden aromatische Öle gewonnen.

YOHIMBIN
Ist ein gefäßerweiterndes Alkaloid.

YERSINIA PESTIS
Das ist der Krankheitserreger, der die Pest hervorruft.

YERSINIEN
Das ist eine Gattung von Bakterien, die Erreger von Darminfektionen und der Pest sind.

YABA-VIRUS
Das ist ein Virus aus der Familie der Poxviridae- der Pockenviren.

Y-FUGE
Synonym Y-Knorpel. Ist die Y-förmige Knorpelfuge. Mit ihr sind am kindlichen Skelett die drei getrennt angelegten Beckenknochen im Bereich der Hüftpfanne vereinigt.

YSOP
Auch Hyssopium officinalis Lamiaceae. Ist ein Lippenblütler. Der Ysop ist ein bis zu 60 cm hochwachsender Halbstrauch mit immergrünen Sprossen. Diese Pflanze hat einen scharf aromatischen Geruch, und wird deshalb auch als Gewürz verwendet.

Y-CHROMATIN
Das ist das im Ruhekern fluoreszenzmikroskopisch nachweisbare Chromosom des Y-Chromosoms.

YERSINIOSE
Bezeichnung für eine durch Yersinia-Bakterien verursachte Infektion der Kinder und Jugendlichen. Ist auch von Tieren übertragbar.

Y-CHROMOSOM
Ist ein Geschlechtschromosom. Es wird von Männern nur auf männliche Nachkommen weitervererbt.

YERSINIA-ARTHRITIS
Bezeichnung für die Gelenksentzündung nach dem Befall mit Yersinia-Bakterien.

Y-CHROMOSOMALER ERBGANG
Bezeichnung für Erbfaktoren, die nur mit dem Y-Chromosom weitervererbt werden.

YOHIMBIN
Bezeichnung für ein Alkaloid, das durch Gefäßerweiterung den Blutdruck senkt. Es wird in höheren Dosen auch als Aphrodisiakum verwendet. Eine Überdosierung kann eventuell zu Krämpfen führen.

YOGHURT

Auch Joghurt oder Dickmilch. Sie entsteht durch den Zusatz eines Enzyms zur Milch. Ursprünglich stammt das Verfahren aus Bulgarien. Yoghurt ist heute weltweit beliebt und Bestandteil mancher Diäten.
YERSINIEN
Das ist eine Gattung von Bakterien, die Erreger von Darminfektionen und der Pest sind.
YABA-VIRUS
Das ist ein Virus aus der Familie der Poxviridae- der Pockenviren.
Y-FUGE
Synonym Y-Knorpel. Ist die Y-förmige Knorpelfuge. Mit ihr sind am kindlichen Skelett die drei getrennt angelegten Beckenknochen im Bereich der Hüftpfanne vereinigt.
YERSINIOSE
Bezeichnung für eine durch Yersinia-Bakterien verursachte Infektion der Kinder und Jugendlichen. Ist auch von Tieren übertragbar.
Y-CHROMOSOM
Ist ein Geschlechtschromosom. Es wird von Männern nur auf männliche Nachkommen weitervererbt.
YERSINIA PESTIS
Ist die Bezeichnung für Pesterreger.
YERSINIA-ARTHRITIS
Bezeichnung für die Gelenksentzündung nach dem Befall mit Yersinia-Bakterien.
Y-CHROMOSOMALER ERBGANG
Bezeichnung für Erbfaktoren, die nur mit dem Y-Chromosom weitervererbt werden.
YOHIMBIN
Bezeichnung für ein Alkaloid, das durch Gefäßerweiterung den Blutdruck senkt. Es wird in höheren Dosen auch als Aphrodisiakum verwendet. Eine Überdosierung kann eventuell zu Krämpfen führen.
YOGHURT
Auch Joghurt oder Dickmilch. Sie entsteht durch den Zusatz eines Enzyms zur Milch. Ursprünglich stammt das Verfahren aus Bulgarien. Yoghurt ist heute weltweit beliebt und Bestandteil mancher Diäten.
Y
Ist das chemische Symbol für das Element Yttrium.
YB
Ist das chemische Symbol für das Element Ytterbium.
YIN UND YANG
Das sind Begriffe der chinesischen Philisophie.
YANG
Ist das männliche Prinzip- der Himmel.
YIN
Ist das weibliche Prinzip- die Erde.
YUCCA
Ist eine Palmlilie aus der Gattung der Agavengewächse.
YTTRIUM
Ist ein zu den seltenen Erdmetallen gehörendes chemisches Element.
YLANG-YLANG
Ist ein zu der Familie der Annonengewächse gehörender Baum. Aus den Blüten dieses Baumes werden aromatische Öle gewonnen.
YSOP
Auch Hyssopium officinalis Lamiaceae. Ist ein Lippenblütler. Der Ysop ist ein bis zu 60 cm hochwachsender Halbstrauch mit immergrünen Sprossen. Diese Pflanze hat einen scharf aromatischen Geruch, und wird deshalb auch als Gewürz verwendet.
Y-CHROMATIN
Das ist das im Ruhekern fluoreszenzmikroskopisch nachweisbare Chromosom des Y-Chromosoms.
YANTRA
Bezeichnung für ein Meditationsdiagramm. Yantra ist eine geometrisch-symbolische Figur als Hilfsmittel zur Versenkung.
YIDAM
Ist die Bezeichnung für eine Meditatiosgottheit im Tantrismus. Mit Hilfe von Ritualen kann nach der Meditation diese Gottheit herbeizitiert werden.
YOGA
Ist die Bezeichnung für die indische Meditatiospraxis und Kontemplationspraxis mit dem Ziel höhere Bewusstseinzustände zu erreichen.
YOGI
Ist die Bezeichnung für jemanden der Yoga praktiziert.
YGGDRASIL
Ist die Bezeichnung für eine Vereinigung der nordischen Schamanenkunde die im Jahre 1982 gegründet wurde. Sie vermittelt ekstatische Techniken und veranstaltet Kurse und Zeremonien.


BUCHSTABE Z
 

ZYTOPLASMA
Bezeichnung für das in der Zelle enthaltene Plasma ohne den Zellkern.

ZÄRULOPSIE
Synonym Caerolopsia. Das ist eine Farbsinnstörung bei der nur blau erkannt werden kann.

ZÄKUM
Andere Bezeichnung für Blindarm.

ZELLE
Synonym Cellula. Das ist die kleinste lebensfähige Einheit des Tierreiches und Pflanzenreiches.

ZEREBRAL
Auch cerebral bedeutet das Gehirn und das Rückenmark betreffend.

ZYSTE
Ist ein sackartiges Geschwulst, das ein oder mehrkammerig und durch eine Kapsel abgeschlossen ist. Der vInhalt dieses Geschwulst ist dickflüssig oder dünnflüssig.

ZYTOMEGALIE
Das ist eine Viruserkrankung die entweder angeboren ist, oder die kurz nach der Geburt erworben wurde. Damit verbunden sind schwere Veränderungen der Leber oder des Gehirns.

ZEREBRAL
Bedeutet das Gehirn betreffend.

ZYANOSE
Ist die Blaufärbung der Haut durch Sauerstoffmangel.

ZEN
Ist eine auf Meditation beruhende japanische Form des Buddhismus.

ZOONOSE
Ist eine von Tieren auf Menschen übertragbare Krankheit.

ZYKLUS
Ist einer sich regelmäßig wiederholender Ablauf.

ZYTOLOGIE
Andere Bezeichnung für Zellenlehre.

ZELLTHERAPIE
Ist die zur Revitalisierung dienende Behandlungsmethode. Dabei werden lebende Zellen aus tierischen embryonalen Geweben, meistens vom Kalb, in den menschlichen Körper eingespritzt.

ZYGOTE
Ist die Ursprungszelle eines Lebewesens. Sie entsteht bei der Befruchtung aus der Verschmelzung der beiden Kerne der männlichen und der weiblichen Keimzelle.

ZYSTALGIE
Bezeichnung für die Schmerzhaftigkeit der Blase.

ZELLE
Synonym Cellula. Das ist die kleinste lebensfähige Einheit des Tierreiches und Pflanzenreiches.

ZEREBRAL
Auch cerebral bedeutet das Gehirn und das Rückenmark betreffend.

ZYSTE
Ist ein sackartiges Geschwulst, das ein oder mehrkammerig und durch eine Kapsel abgeschlossen ist. Der vInhalt dieses Geschwulst ist dickflüssig oder dünnflüssig.
ZYTOMEGALIE
Das ist eine Viruserkrankung die entweder angeboren ist, oder die kurz nach der Geburt erworben wurde. Damit verbunden sind schwere Veränderungen der Leber oder des Gehirns.
ZYGOTE
Ist die Bezeichnung für eine befruchtete Eizelle.
ZÖLIAKIE

Ist die Bezeichnung für Glutenunverträglichkeit.
ZYSTOSKOPIE
Ist die Bezeichnung für die Untersuchnung der Harnblase mit einem rohrähnlichen optischen Instrument.

ZAHLENZWANG
Bezeichnung für den Zählzwang bei Neurotikern. Zum Beispiel das Zählen von Personen in einem Raum.

ZAHNFISTEL
Ist die Bezeichnung für von einer entzündeten Zahnwurzel ausgehenden schmerzhaften Eiterdurchbruch.

ZÄKOPEXIE
Ist die Bezeichnung für die Befestigung des sehr beweglichen Blinddarms an der Bauchwand.

ZÄKUM
Andere Bezeichnung für Blinddarm.

ZEIS-DRÜSE
Bezeichnung für die Talgdrüse der Wimpern.

ZENTRALNERVENSYSTEM
Andere Bezeichnung für Rückenmark und Gehirn.

ZEREBELLITIS
Ist die Bezeichnung für die Entzündung des Kleinhirns.

ZERVIKOBRACHIALSYNDROM
Ist der Sammelbegriff für motorische und sensible Störungen im Halsbereich, Schulterbereich und Oberarmbereich. Verursacht wird dieses Syndrom oft durch Veränderungen an der Halswirbelsäule.

ZERVIZITIS
Ist die Bezeichnung für die Entzündung der Schleimhaut im Gebärmutterhals.

ZIRKULATIONSSTÖRUNGEN
Ist die Bezeichnung für Kreislaufstörungen und Durchblutungsstörungen.

ZOOERASTIE
Ist die Bezeichnung für Sexualhandlungen mit Tieren (Sodomie).

ZÖKOTOMIE
Ist die Bezeichnung für die operative Eröffnung des Blinddarms.

ZÖLIAKIE
Ist die Bezeichnung für Verdauungsstörungen aufgrund einer Abwehrreaktion gegen Getreideeiweiß oder Enzymmangels im Kindesalter.

ZYANOPSIE
Bezeichnung für das Blausehen, oft nach Staroperationen.

ZYGOMA
Ist eine andere Bezeichnung für Jochbein und Jochbogen.

ZYSTEKTASIE
Ist die Bezeichnung für Blasenerweiterung wie zum Beispiel der Harnblase oder der Gallenblase.

ZYTOSTATIKA
Bezeichnung für Mittel, die Zellen an Wachstum und Vermehrung hindern (wird zur Krebstherapie eingesetzt).

ZYTOGENETIK
Ist die Bezeichnung für Untersuchungsverfahren, mit denen die Erbsubstanz aufgeschlüsselt werden kann.

ZYTOPENIE
Ist die Bezeichnung für den krankhaften Schwund von Blutzellen.

ZYTOMEGALIE
Ist die Bezeichnung für eine durch Viren der Herpesgruppe ausgelöste Erkrankung der Leber, der Lunge oder des Gehirns.

ZELLMIGRATION
Ist die Bezeichnung für die Wanderung von Zellen aufgrund einer chemischen Reizung.

ZEREBRUM
Andere Bezeichnung für Großhirn.

ZERVIKOBRACHIALSYNDROM
Ist der Sammelbegriff für motorische und sensible Störungen im Halsbereich, Oberarmbereich und Schulterbereich.
Wird oft durch die Veränderung an der Halswirbelsäule verursacht.

ZESTODEN
Andere Bezeichnung für Bandwürmer.

BUCHSTABEN  A – F / G – L / M – R / S – Z


 KÖRPERBEHANDLUNGEN.at